Wenn Kinder an Krebs erkranken…

Der 15. Februar ist ein wichtiger Tag im Kalender vieler Kinderkrankenhäuser weltweit. Denn heute ist International Childhood Cancer-Tag.

Zusammen mit Hunderten von Organisationen weltweit ist ROTE NASEN International Teil einer globalen Kampagne zur Sensibilisierung von Krebs im Kindesalter und bei Jugendlichen sowie der Unterstützung der betroffenen Familien. Tagtäglich besuchen ROTE NASEN viele Kinder mit Krebs, in allen Ländern, in den wir tätig sind.

Krebs raubt Kindern ihre unbeschwerte Kindheit. Eine solche Diagnose macht ein "normales Leben" für diese jungen Menschen und ihren Familien schier unmöglich. In diesem jungen Alter sind Kinder mit schwierigen und anspruchsvollen Situationen konfrontiert, isolieren sie für lange Zeit von Gleichaltrigen und Freunden. Zudem sind oft die Behandlungen mit enormen Stress und auch Schmerzen verbunden. Daher sind wir der Meinung, dass kein Kind bzw. keine Familie diese Schwierigkeiten allein durchmachen sollte.

Auch unser junges Clownteam in Jordanien interagiert regelmäßig mit Kindern, die an Krebs leiden. In einem besonderen Fall stießen unsere Clowns auf den jungen Ahmed, der sehr wütend alle Besucher mit Spielzeug bewarf, egal ob Clowndoctors oder  Krankenhauspersonal.

Für ihn war es ein Spiel, denn Ahmed stellte sich vor, ein junger Prinz zu sein, der sein Königreich von Invasionen bewachte. In diesem Fall war sein Königreich das Krankenzimmer und die Übeltäter waren die Clowns Ghalta und Jabsena, die sich sofort auf das Spiel gekonnt einließen. Das erwies sich als besondere Transformation, denn als die Clowns das Zimmer wieder verließen, konnten sie sein Lachen hören. Ahmed genoss den kleinen Sieg und den clownesken Rückzug.

Ghalta and Jabsena kurz vor der Clownvisite.

Es sind genau diese Situationen, in denen ROTE NASEN großen Einfluss haben. Die Clowns bringen die oft dringend benötigte psychosoziale Unterstützung in Form von Humor, und sie können gewisse Situationen entspannen bzw. ins Positive wenden. Den Beitrag und Wert, den professionelle Spitalsclows bringen, wird zunehmend von Ärzten und Pflegepersonal anerkannt und nachgefragt.

Die Lösung der angespannten Situation mit Ahmed war für die Clowns keine große Herausforderung. Bei ihrem vierten Besuch änderte Ahmed seine Strategie und lud Ghalta und Jabsena in sein Schloss ein. Als sie eintraten und sie sein Vertrauen gewannen, trafen sie auf das nächste Thema: Ahmed wollte nicht, dass sie gehen sollten! Er war wegen seiner medizinischen Umstände schon lange in Isolation. Die Besuche der Clowndoctors sorgten für eine der wenigen, echten menschlichen Verbindung und die Clowns halfen ihm eigentlich, seinen  Spielsinn wiederzuentdecken.

Mehr über den International Childhood Cancer Day, hier die offizielle Homepage: hier.

Online-Spenden

Schenken Sie ein Lachen!

Folgen Sie uns:

 
 
ROTE NASEN Clowndoctors International

RED NOSES International > News > 

ISH International School of Humor

Bitte unterstützen Sie uns!

Spendenkonto

IBAN: AT89 20111 82224245903
BIC: GIBAATWWXXX

+43 1 318 03 13 - 66 | smile@rednoses.eu

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar